© 2019 by Arbeitsstelle 
Antiziganismusprävention

So erreichen Sie uns: 
 

Arbeitsstelle Antiziganismusprävention
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Institut für Gesellschaftswissenschaften
Im Neuenheimer Feld 519
D-69120 Heidelberg

Email: antizigpraev@ph-heidelberg.de
Tel: 06221/477-337
Homepage: 
www.ph-heidelberg.de/antiziganismuspraevention

  • Twitter

Workshops, Veranstaltungen & Vorträge 

Workshop in Arbeit

Kommende Veranstaltungen

Save the Date

Veranstaltungen von TRANSFER TOGETHER:

Musik, Minderheit, Menschlichkeit – Kreative Wege zu einer Kultur der Begegnung

Veranstaltet von Projekt TRANSFER TOGETHER der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
 

Wir sprechen mit euch in einer Kreativwerkstatt über Fragen der interkulturellen Zusammenarbeit und erproben den kreativen Umgang mit Musik. Hierzu laden wir alle Interessierten herzlich ein.
 

Platz für eure Ideen – Beteiligt euch an der Kreativwerkstatt
 

Wir möchten die Kreativwerkstatt für alle öffnen: Wenn ihr selbst eine ein- oder zweistündige Session im Rahmen der Kreativwerkstatt anbieten möchtet, schickt uns bis zum 31. Oktober eine kurze inhaltliche Beschreibung von Ziel und Vorgehen eurer Session an gonser@ph-heidelberg.de. Mögliche Inhalte sind Problem- und Möglichkeitsfelder der interkulturellen Arbeit und ihre kreative Reflexion, z. B. in Form kurzer Videos, prägnanter Texte oder kleiner Performances, die im Laufe der Session gemeinsam erarbeitet und am Ende des Nachmittags im Rahmen des Konzerts auf die Bühne gebracht werden sollen. Wir melden uns, ob wir eure Session im Rahmen des Workshops unterbringen können.

Eure Ergebnisse werden sicht- und hörbar: Die Ergebnisse aus den verschiedenen Sessions werden in ein Konzertprogramm eingeflochten und so in einem neuen und ungewöhnlichen Kontext kreativ präsentiert. Für die Vorbereitung dieses interaktiven Konzerts treffen nach Ende der Workshops die drei Projektleiterinnen mit jeweils einem Vertreter oder einer Vertreterin aus jeder Session und den Musikern des Haz’art-Trio (https://www.hazart-trio.de/) zusammen und entwickeln in 90 Minuten Ablauf und Dramaturgie der Aufführung. Während dieser Zeit besteht für die anderen Teilnehmer die Möglichkeit etwas zu Essen und sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen. Um 15.30 Uhr beginnt dann das Konzert, das offen für alle Interessierten ist (keine Anmeldung nötig)!
 

Ihr möchtet teilnehmen, aber nicht selbst eine Session anbieten?

Kein Problem, dann meldet euch bis spätestens zum 20. November 2019 über das Kontaktformular am Ende dieser Seite an.


 

Wer sind wir?
 

Wir sind das Cluster Interkulturelle Bildung aus dem Projekt TRANSFER TOGETHER, ein Transferprojekt der Pädagogischen Hochschule Heidelberg mit der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH.
 

Bei Fragen wendet euch gerne an gonser@ph-heidelberg.de, kuessner@ph-heidelberg.de oder schweizer@ph-heidelberg.de

 

Datum & Zeit:
 

Donnerstag, 21. November 2019, 11:00 – 17:00
 

Veranstaltungsort:
 

Aula (Keplerstraße 87, D-69120 Heidelberg)
 

Anmeldung möglich bis:
 

Donnerstag, 31. Oktober 2019

 

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus

"Künstlerische Ausdrucksformen gegen Antiziganismus"

Am 18.03.2019 fand im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus die Veranstaltung „Künstlerische Ausdrucksformen gegen Antiziganismus“ im Interkulturellen Zentrum Heidelberg statt. Initiiert wurde sie von den Teilprojekten „Antiziganismusprävention“ und „Lieder in der Fremde“ des Transfer Together Projektes an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg zusammen mit dem Verein „Heidelberger Lupe e.V.“. Intention der Veranstaltung war es, darüber ins Gespräch zu kommen, wie künstlerische Ausdrucksformen gegen Antiziganismus gefunden werden können, die ein Gegenbild zur weitverbreiteten romantisierenden Figur des sogenannten „Zigeuners“ in der Fotografie und Kunst entstehen lässt.
 

Antiziganismsuprävention an der Schule

Im Jahr 2018 und 2019 gestalteten Studierende im Rahmen des Projekts TRANSFER TOGETHER - Antiziganismusprävention der Pädagogischen Hochschule Heidelberg jeweils einen Tag zum Thema Antiziganismus in einer Schule in Hessen. Inhaltlich ging es um die Dekonstruktion von Stereotypen über die Minderheit, das Hingerfragen von Klischees und die Geschichte der Minderheit.

Eröffnung der Arbeitstelle Antiziganimusprävention

Die Arbeitsstelle Antiziganismusprävention wurde am 14. Mai 2019 feierlich in der Aula der Pädagogischen Hochschule eingeweiht. Redner_innen waren u. a.: 
Professor Dr. Christian Spannagel - Prorektor für Forschung, Transfer und Digitalisierung

Professorin Dr. Angela Häußler - Direktorin des Instituts für Gesellschaftswissenschaften

Daniel Strauß - Vorstandsvorsitzender des Verbands Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg

Professorin Dr. Bettina Degner - Wissenschaftliche Leiterin der Arbeitsstelle


Anbei ist der entsprechender Artikel der RNZ vom 16. Mai 2019 zu lesen:

Bildung bitte! - "Ich habe keine Vorurteile, aber...": Antiziganismus pädagogisch begegnen

23.05.2019 

 

16– 18 Uhr

in der Aula der alten PH

Keplerstraße 87

69120 Heidelberg

Diese Veranstaltung war Teil der öffentlichen Veranstaltungsreihe "Bildung bitte!" - Bildung für demokratische Gesellschaften und wird von der Professional School veranstaltet.

Was haben Vorurteile gegenüber Sinti und Roma mit Diskriminierungen zu tun? Und wie fühlen sich Menschen, die diskriminiert werden? Nach Erläuterung der Zusammenhänge soll anhand von Beispielen aus der Praxis Bewusstsein für antiziganistische Diskriminierung geschärft werden. Die Teilnehmenden üben zudem couragiertes Handeln und erhalten Anregungen, wie sie dies in ihrer pädagogischen Praxis anderen vermitteln können.
 

Dozent/inn/en:

Prof. Dr. Bettina Degner, Nadine Küßner

 

https://www.ph-heidelberg.de/professional-school/unser-angebot/bildung-bitte.html